• Ruhrseele

Den Sommer zu lieben ist einfach.

Auf den Herbst musst Du Dich hingegen einlassen. Wer ihn für trist, traurig und trüb hält, der sieht nur eine Seite dieser Jahreszeit. Eine wichtige, ohne Zweifel, aber eben nur eine von vielen. Eine andere hat sich gestern Morgen offenbart.


Das Fahrrad geschnappt und los ging es, hinaus in den kühlen Morgen, einen der ersten nach dem Sommer, der dieses Jahr gar nicht enden wollte. Aber jetzt endet er doch, die Zeichen sind unmissverständlich und sie stehen auf Veränderung. Es riecht nach Herbst, man kann kleine Atemwölkchen vor dem eigenen Gesicht erkennen und muss sich nicht mehr sonderlich anstrengen, um Laub zu finden, durch das es sich zu Rascheln lohnt.



Mich zog es entlang der Ruhr von der Mülheimer Innenstadt bis nach Kettwig. "Linksruhrisch" hin, "rechtsruhrisch" zurück. 32 Kilometer, die meisten davon durch ganz viel Natur. Das Farbschauspiel der Bäume und der leichte Nebel entlang des Flusses ließen die Fahrt sehr kurz erscheinen und das trotz der vielen Stopps, die ich immer wieder für Fotos einlegte.



Viel Freude hier mit einigen Impressionen aus unserer wunderschönen Region.

In diesem Sinne: Glück auf!










14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen